Superhenne Mathilde

 

Mit Hühnern konnte ich bisher nicht wirklich viel anfangen. Sie schmecken zwar gut, aber das war’s auch schon. Der Gestank und der ganze Dreck – nein danke! Als ich zum ersten Mal bei Sheban war und sein Huhn in der Ecke sitzen sah, war ich nicht gerade begeistert. Doch nach ein paar Besuchen habe ich mich an sie gewöhnt und sie sogar getauft: „Mathilde“. Am Anfang war Sheban nicht so begeistert von meiner Namenswahl, aber was hat er schon für eine Wahl 😉 

Seit Wochen legt Mathilde ein Ei nach dem anderen. Sheban’s Plan ist es, Küken zu züchten und diese dann zu verkaufen. Ganz so einfach ist das nicht, denn beim letzten Versuch fraß ein Vogel all die Eier. Umso begeisterter war ich, als die SMS „one chick is out“ bekam. Am nächsten Abend waren es schon zwei … die kleine blonde habe ich gleich Ella getauft, weil sie mich an meine Freundin erinnert hat haha 😉

 

 

 

Hoffentlich klappt es auch mit den restlichen 9 Eiern.

 

Wer weiß, vielleicht wird doch noch einmal eine Bäuerin aus mir …